Plusquamperfekt Passiv.

by Anna Mayr

Mit den Abschieden ist es so: solange sie nicht weg sind, spürst du nichts. Da ist nur die Vorahnung, dass du traurig werden könntest, das ungute Gefühl in der Magengrube – da kommt etwas, das ist unausweichlich und unschön. Man nimmt sich zusammen.

Den Abschied nimmt man immer gemeinsam. Auseinandergehen kann man nicht alleine. Und solange man noch beieinander ist, gibt es keinen Grund zu weinen. Traurig wirst du erst alleine. Dann, wenn Abschied genommen worden ist und auseinander gegangen wurde. 

Wir sagen nicht mehr Goodbye und Farewell, nur noch See You Soon, das funktioniert besser im Kopf, ohne erschlagende Endlichkeit. Der Wahrheitsgehalt ist eigentlich egal, solange es einem damit besser geht. 

 

Nic dwa razy sie nie zdarza / i nie zdarzy.